Buch – Rezension

Mein Date mit der Welt von Waltraud Hable

MairDumontAls Reisebegeisterte fiel mir das neu im MairDumont Verlag erschienene Buch von Waltraud Hable „Mein Date mit der Welt“ sofort ins Auge.

Das Buch umfasst 248 Seiten und handelt von der Journalistin Waltraud Hable, welche sich entschloss, Alltag, Job und Wohnung aufzugeben um eine 11-monatige Weltreise zu starten. Mit ihren gesamten Ersparnissen zog sie los um einmal die Welt zu umrunden (San Francisco, New York, Hawaii, Buenos Aires, Rio de Janeiro, Lissabon, Marrakesch, Kapstadt, Tansania, Helsinki, Neu-Delhi, Trivandrum, Varanasi, Ragun, Chiang Mai, Vientiane, Tokio, Alice Springs, Sydney). In manchen Passagen konnte ich mich sogar selber wiederfinden (z.B. Haitauchen Gansbaai) und musste über die eine oder andere Situation schmunzeln. Nicht nur die Weltreise selber wird thematisiert, es sind auch viele Tipps und Hilfestellungen für die Vorbereitung einer solch großen Reise enthalten. Das Buch macht definitiv Lust auf eine Weltreise, bzw. verstärkt den Wunsch – falls bereits vorhanden. Der Schreibstil ist locker und das Buch flüssig zu lesen. Generell wirkt das Layout sehr ansprechend. Sehr gut gefallen haben mir auch die vielen Farbfotos, ein sehr persönlicher Aspekt eines Buches.

Ein weiterer positiver Punkt bzw. Besonderheit dieses Reiseabenteuers liegt auch darin, das die Autorin nicht mehr in ihren Zwanzigern ist und sich frisch und ohne Verpflichtungen direkt nach dem Studium oder Ausbildung in dieses Abenteuer wagt, sondern mit 37, einem gute bezahlten Job und festen Strukturen. Hier handelt es sich nicht um eine klassische Backpacker Geschichte, sondern um eine Weltreise für Jedermann/Jederfrau. Man ist nie zu gebunden, zu alt oder zu wenig reiseerprobt um nicht (s)eine eigene Weltreise zu starten.  Einzig Entschlossenheit, Wille und etwas Wagemut braucht es um den ersten Schritt Richtung Abenteuer zu starten! Natürlich sind genügend Ersparnisse erforderlich, Waltraud Hable hält auch hier nicht hinter dem Berg und nennt detaillierte Beträge ihrer Gesamtkosten nach der Weltreise.

Gewünscht hätte ich mir noch mehr persönliche Anekdoten speziell zu Kulturen und Mentalitäten in den einzelnen Ländern.

Um Land und Leute richtig intensiv kennen zu lernen, braucht es sicher noch mehr Zeit, deswegen hat mich das Buch nicht „gefesselt“. Wahrscheinlich liegt das daran, dass ich schon viele Reisebücher gelesen habe (speziell von Langzeitreisenden).

Trotzdem hat mir das Buch sehr gut gefallen und ich kann es definitiv weiterempfehlen – weckt Reisesehnsucht!

Bewertung

Mein Tipp:

Für die ersten Notizen der eigenen Weltreise, bzw. als Reisetagebuch zu empfehlen:

Reisetagebuch

Bianka HeilandBianka Heiland
Autorin bei HGP Photography

Als freie Mitarbeiterin bin ich für die redaktionelle Gestaltung unserer Texte zuständig und die Ansprechpartnerin für Kooperationsanfragen. Ferne Länder zu bereisen war schon immer meine große Leidenschaft. Darüber zu berichten macht unglaublich viel Spaß! Reisen bedeutet für mich Abenteuer, Auszeit vom Alltag und vor allem viele wunderschöne Augenblicke zu sammeln!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.